Magnetresonanztomographie

magnetresonanztomographie

Verlangt ein Arzt eine bildliche und detaillierte Darstellung von Organen und Gewebe, kommt zumeist die Magnetresonanztomographie ins Spiel. Seit nunmehr über 30 Jahren im Einsatz und natürlich stetig weiterentwickelt, gehört das MRT heute zum fixen Bestandteil der modernen Medizin. Sei es für die Diagnostik oder um Krankheiten ausschliessen zu können, die Magnetresonanztomographie macht es möglich. Besonders bei schwerwiegenden Erkrankungen ist es wichtig, rasch eine Therapie einzuleiten. Damit der Arzt sich jedoch ein Bild über den Krankheitsverlauf und deren Ausbreitung verschaffen kann, ist eine Röntgenaufnahme der in Mitleidenschaft gezogenen Körperstellen (Gewebe und Organe) notwendig.

 

Magnetresonanztomographie – Radiologie in Zürich

 

Röntgenaufnahmen können schon seit vielen Jahren angefertigt werden. Der wohl grösste Nachteil ist, dass Röntgenstrahlen abgegeben werden. Für den menschlichen Körper kann die Röntgenstrahlung schädlich sein und somit sollte eine Röntgenuntersuchung nur mit Mass und Ziel durchgeführt werden. Bei einer Magnetresonanztomographie wird der Körper nicht mit einer gefährlichen Strahlung belastet. Das MRT basiert auf Magnetfeldern, welche für die Gesundheit nicht so schädlich ist. Das moderne Verfahren kann sogar dreidimensionale Bilder darstellen und somit sind die Aufnahmen sehr genau und Veränderungen können sofort erkannt werden.

 

Ein Amerikaner und ein Brite haben vor über 30 Jahren den Grundstein für die heute bekannte Magnetresonanztomographie gelegt. Die beiden Physiker wurden für Ihre Arbeit natürlich auch ausgezeichnet. Die heutigen Untersuchungsgeräte sind mit den damaligen kaum noch vergleichbar. Sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen eine Magnetresonanztomographie benötigen, sind Sie bei Mensch in Bild in sehr guten und kompetenten Händen. Auf der Homepage der Radiologie (menschimbild.ch) finden Sie alle weiteren Informationen zur dieser und noch vielen weiteren Untersuchungen.

 

Krankhafte Veränderungen sichtbar machen

 

Sobald Patienten über Schmerzen klagen, ist ein Besuch beim Arzt notwendig. In manchen Fällen ist eine sofortige Diagnostik jedoch nicht möglich. Sobald Organe oder Gewebe betroffen sind, ist ein Röntgen (MRT) zwingend notwendig. Damit Behandlungen eingeleitet werden können, sollten Sie sich deshalb einer Magnetresonanztomographie unterziehen. Die Untersuchung dauert nicht sehr lange (je nach Körperregion) und sie ist natürlich auch keinesfalls mit Schmerzen verbunden. Sollten Sie weitere Fragen haben, steht Ihnen das erfahrene und hilfsbereite Team der Radiologie Mensch im Bild gerne zur Verfügung. Lange Wartezeiten gibt es aufgrund der genauen Terminplanung in der Radiologie Mensch im Bild nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>